PV  Solartechnik

Das grösste Augenmerk gilt bei einer Photovoltaikanlage, die für jeden sichtbaren Solarmodule, auch Solarpanele genannt.
In ihnen werden eine grössere Anzahl Solarzellen zusammen geschaltet. Die Anzahl und Bauart der Solarzellen haben direkten Einfluss auf die Leistung der Solarmodule. Je nach Grösse der Fläche, die vorhanden ist und der zu erreichenden Leistung der Photovoltaikanlage wird nach den Berechnungen mit der Montage auf diesen Flächen (es können auch Freiflächen sein) begonnen. Um die Leistung der PV-Anlage durch höhere Lichtausbeute zu erhöhen, besteht die Möglichkeit die Photovoltaikmodule mit Nachführungssystemen  auszurüsten. Das heisst die PV-Module werden beweglich montiert und folgen dem Sonnenstand. Das kann zu einer Leistungssteigerung bis zu 30% führen.
Über Leitungen wird der produzierte Gleichstrom zum Wechselrichter geleitet. Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom in Wechselstrom um. Alle unsere Haushaltsgeräte und Stromabnehmer, also das gesamte deutsche Stromnetz funktioniert mit Wechselstrom. Der Wechselrichter übernimmt aber noch andere wichtige  Aufgaben, so speist er den Strom in das öffentliche Netz und speichert die Daten. Das bedeutet, an Hand dieser Daten können PV-Anlagenbetreiber sowohl die Abrechnung des Versorgungsnetzbetreibers und die Leistungsfähigkeit der Photovoltaikanlage kontrollieren.
Bei der Umwandlung kommt es zu leichten Leistungsverlusten, die aber durch bessere Modelle mit leistungfähigen Halbleitern kaum noch beachtet werden. Der Wirkungsgrad liegt nahezu bei 98 %.

weiterführende Links

BAFA Kontakt

EEG

KfW Förderung

regenerierbare Energie

Eigenverbrauch

Solarpanel

Jobs

 

 

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Y

Z

Solarlexikon

 

Photovoltaikanlage Solaranlage

© Rainer Sturm / PIXELIO
www.pixelio.de

Photovoltaikanlage Solaranlage

 

Link Tipps:

www.terrasse-selbst-bauen.de

Praktische Tipps und Bauanleitung zum Terrassenbau